Pornographie im Kinderzimmer

Hart aber Fair sollte es zugehen in Frank Plasbergs gleichnamiger Sendung am vergangenen Mittwoch.

…ob fair dass mögen Außenstehende beurteilen aber hart ging es auf jeden Fall zu. Vor allem das Thema drehte einem doch in Ansätzen leicht den Magen um. Pornographie im Kinderzimmer und die damit einhergehende emotionale Verarmung und Verrohung der Jugend stand auf der Tagesordnung. Nun mag man denken: Alles schon gehört, alles schon gesehen – ein alter Hut. Doch einige der Fakten, die u.a. Stern Autor Herr Wüllenweber auf den Tisch packte ließen einen tief durchatmen. 10jährige die zusammen mit ihren Eltern die Abende damit verbringen, Pornos auf der heimischen Couch zu konsumieren. 16jährige Mädchen die sich im Jugendzentrum mit ihrem „Gang Bang“ vom letzten Wochenende brüsten und Jungs, die ihre Idole Sido und Bushido (um nur 2 zu nennen) vergöttern und ihre Songtexte nur all zu gerne in ihren Alltag integrieren. (wer sich ein etwas genaueres Bild machen möchte kann den entsprechenden Artikel hier finden.

Während meine Eltern noch entsetzt waren über den aufkommenden Gebrauch des Wortes „Geil“ in meiner Jugend (das Benutzen des Wortes kostetet jedes Mal 1 Mark in die Schimpfwortkasse), weiß heute jeder Zweite mit 13 was ein „Gang Bang“ ist oder hat ihn sogar schon praktiziert. Die fortschreitende Sexualisierung der Medien ist sicherlich ein Phänomen welches nicht von der Hand zu weisen ist. Magazin Cover (auch das des Sterns) locken mit nackter Haut, Moderatorinnen im Nachtprogramm haben selten mehr als Unterwäsche am Leib und Niemand zuckt mehr zusammen wenn ein VJ zur besten Sendezeit von „fi….“ spricht. Werbeplakate präsentieren wo man geht und steht nackte Haut und wie in der Sendung so schön gezeigt wurde, werden heute schon Rasenmäher über Sex verkauft.

Zu viel? Wo ist die Grenze? Auch ich mache mir natürlich meine Gedanken – als Jury-Mitglied der VIVA Show „Are you hot“ muss ich das auch. Ist es schon zu viel, wenn (volljährige) Mädels und Jungs im Strandoutfit auf der Bühne posieren und sich der Jury-Bewertung stellen? Oder ist es schlimm, wenn bei Germanys next Topmodel (teils nicht volljährige) Mädchen in Wäsche und Bikini ihre Reize zeigen? Ist es OK, oder schon zu viel, wenn der Sprachgebrauch der Jungmoderatoren im TV geprägt ist von all den Worten die ich hier nicht schreiben will oder wenn Comedian Ingo Appelt (der auch Diskussionspartner war) in seinem Comedy Programm das Wort „Fi…“ penetriert bis zum absoluten Exitus? (Was er heute in Ansätzen bereut).

Die Meinungen gehen hier sicherlich auseinander. Keine zweite Meinung kann es aber doch geben, wenn Rapper wie Sido und Bushido Songs wie „Gang Bang“, oder den „Arschf….-Song“ völlig legal auf ihren Platten veröffentlichen können – die dann wiederum 12jährige auf ihrem MP3 Player haben. Sind das die Wurzeln für die von Herrn Wüllenweber beschriebenen Auswirkungen? Wer hat die Verantwortung? Wer hat die moralische Aufgabe Kinder und Jugendliche vor pornografischen Darstellungen zu schützen? Die Medien? Die Eltern? Während meine Eltern noch jede Sendung die ich schauen wollte mit mir abgesprochen haben, ist es vielen Eltern heute völlig egal was über den Fernseher im Kinderzimmer flimmert. Und während mein Vater mich zwang, jeden Song der ZDF-Hitparade mit zu schreiben um die Inhalte im Anschluss mit mir durch zu sprechen (nur um sicher zu gehen dass ich sie richtig verstand – was ich natürlich damals gehasst habe!), haben viele Eltern von heute gar keinen Einblick mehr in den Musikgeschmack ihres Nachwuchses oder zeigen viel schlimmer totales Desinteresse.

Wer trägt die Schuld an der emotionalen Verarmung vieler Jugendlicher? Wer hat den Grundstein gelegt für Familienleben, in den Pornos zum Alltag gehören? Wo sind die Grenzen und bei wem liegt die moralische Verantwortung für die Nutzung von pornografischen Inhalten? Der Pornoindustrie die den Content herstellt? Den Medien die den Content veröffentlichen? Den Eltern, die zulassen, dass ihre Kinder damit in Kontakt kommen??

Wer hat Schuld?

 

 

...wem gefällt was er liest, darf gerne teilen 🙂 - Danke!Print this page
Print
Pin on Pinterest
Pinterest
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Published by

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.