Kanada – Girls just wanna have Fun!

Unser heutiger Tag startet einmal ganz anders. Die lehmigen Sneaker bleiben im Schrank, Magda und ich versuchen anstelle dessen unseren Koffern die saubersten Sachen zu entlocken. Denn anstelle von Coffee to go, gibt es heute einen 4-Sterne-Start in den Tag: Wir sind beim Bürgermeister von Moncton zum Frühstück eingeladen! Das Rathaus unterscheidet sich nicht unbedingt von unseren — bis auf vielleicht den „Tim Hortons“ (eine kanadische Fast Food Kette) in der Eingangshalle.

Dafür ist die Begrüßung umso einzigartiger. „Hi, I..m George“, stellt sich uns unser Gastgeber mit einem festen Händedruck vor. Ich stelle mir gerade vor wie das bei uns so wäre… „Hallo, ich bin Klaus!“, Hi, ich bin der Ole!“… eine sehr lustige Vorstellung. George jedenfalls ist ein wunderbarer Gastgeber und hat den Tisch in seinem Büro schon für uns gedeckt (bzw. sein Koch Stefan Müller…aber dazu später). So sitzen wir zu früher Stunde im Oval Office von Moncton, verspeisen Köstlichkeiten und tauschen Erfahrungen mit George aus. Am Ende dürfen wir uns dann noch ins goldene Buch der Stadt eintragen — und hier hat auch schon die Queen einen Gruß hinterlassen — eine echte Ehre!!

Nach diesem großartigen Start in den Tag haben wir ein Beauty Date mit Paul le Blanc. Paul war über viele Jahre in Hollywood DER Mann für Haare. Für seine Kreationen im Film Amadeus, hat er sogar einen Oscar mit nach Hause nehmen dürfen. Aber eigentlich kommt Paul aus der Region rund um Moncton und vor einigen Jahren sagte er Hollywood Bye, Bye und eröffnete einen Beautysalon in der alten Heimat. Gut für uns — denn hier werden wir heute verwöhnt. Vor allem unsere geschundenen Füße. Ich trau mich kaum die Socken auszuziehen — so viele Beulen — gut dass sie kurz darauf von einem Schokoladen Peeling überdeckt werden. Paul versorgt uns noch mit seiner Biographie, und Magda und ich geben uns in den nächsten 2 Stunden einer Fußmassage mit allem Drum und Dran hin…ach wie schön!

Jetzt sind unsere Füßchen wieder belastbar und werden auch gleich auf eine harte Probe gestellt: Es geht zum shoppen! Wir haben kurzfristig 3 Stunden frei und nutzen das natürlich sofort. Ab in die Mall und einfach mal Seele baumeln lassen. Nach den 3 Stunden sind unsere Mägen um 2 Coffee to go voller und meine Einkaufstüte um 20 T-Shirts schwerer…fragt lieber nicht WAS für T-Shirts…manchmal denke ich echt ich bin noch 5 Jahre alt…oder sind Schlümpfe für Erwachsene ok…..???

Der Abend führt uns wieder mal in ein großartiges Restaurant. Dieses heißt „Windjammer“ und befindet sich unter der Leitung von Chefkoch Stefan Müller…der ja schon für unser tolles Frühstück verantwortlich war. Stefan Müller ist Deutscher, lebt aber seit vielen, vielen Jahren in Kanada und liebt es. Sei Restaurant könnte auch in Hamburg an der Waterkant stehen… überall Bullaugen, Schiffsmodelle, Kompasse, Seekarten und was sonst noch zu einer urigen Seemannsatmosphäre dazu gehört. Das Essen ist oberköstlich, aber als zum großen Finale frische Blaubeeren auf einer großen Flamme mit Bombay Saphire flambiert werden…angerichtet an köstlichstem Eis, ist es um mich geschehen. Jetzt kann ich glücklich ins Bett fallen!

...wem gefällt was er liest, darf gerne teilen 🙂 - Danke!Print this page
Print
Pin on Pinterest
Pinterest
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Published by

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.