Good Bye New Brunswick, Hello P.E.I.!

Heute ist es also so weit – der erste Abschnitt unserer Kanada Reise ist vorbei – heute verlassen wir New Brunswick. Und man glaubt gar nicht wie sehr einem Menschen in so kurzer Zeit ans Herz wachsen können. Wir verlassen das Hotel früh, denn um 10:30 Uhr ist bereits „Übergabe“ von uns, an unsere neuen Guides am Fuße der Confederation Bridge, die New Brunswick mit Prince Edward Island (P.E.I.) verbindet. Auf einem kleinen Parkplatz werden unsere Koffer von einem Auto ins nächste verladen und es beginnt was ich immer wieder aufs Neue hasse: Abschienehmen. Wayne und ich liegen uns in den Armen (vielleicht wichtig zu erwähnen dass Wayne mit über 60 sehr gut mein Papa sein könnte) …. Uns beiden fließen sie Tränen nur so herunter… man hat sich einfach echt lieb gewonnen in den 7 Tagen. So viele Stunden im Auto, Waynes Erzählungen lauschend… Der Abschied fällt uns richtig schwer. Ich habe ihm versprochen Fotos aus Hamburg zu mailen… Abschied ist einfach immer richtig blöd…. Eine dicke Umarmung für Valerie, die auch reichlich glasige Augen hat, und hinein ins neue Auto zu unserem neuen Guide Craig.

Die Confederation Bridge Richtung P.E.I. ist viele Kilometer lang und die längste Brücke der Welt über gefrierendem Wasser. Wir brauchen locker 15 Minuten bis zur Insel – rechts und links nur Wasser! Gebaut wurde sie vor einigen Jahren, weil der Fährverkehr vor allem im Winter eine sehr Wetterabhängige Sache ist – und eh nur möglich, wenn die Fähre gleichzeitig als Eisbrecher taugt. Kann man sich gerade gar nicht so richtig vorstellen…die Sonne scheint…der Himmel ist blau… aber im Winter ist hier alles gefroren, der Schnee liegt hoch und P.E.I. ändert sein Gesicht.

Auf P.E.I. machen wir als erstes Halt im Tourism Welcome Center, gleich am anderen Ende der Brücke. Wir lassen uns auf eine paar Landkarten erklären wo es uns in den nächsten Tagen hin treiben wird und bekommen gleich eine volle Ladung P.E.I. Kulturgut präsentiert. Die Heldin der Insel heißt Anne! Anne of Green Gables! Eine kleine rothaarige Waisin mit langen Zöpfen, die seit ihrer Erschaffung durch Autorin Lucy Maud Montgomery zu Anfang des Jahrhunderts die Nationalheldin von P.E.I. ist – nicht zuletzt weil ihre Erfinderin eine Inselbürgerin ist (war). Die Souvenirshops sind gefüllt mit Andenken! Und bevor wir so richtig bis drei zählen können, finden wir uns in einem Umkleideraum wieder…. „Be Anne“ lautet das Motto. Und bevor wir uns versehen sind wir mit roten Perücken genauso versorgt, so wie mit niedlichem Blümchenkleid, Schürzchen Körbchen und Blümchen (…viele, viele „chens“..). Doch wenn Magda und ich, dann alle! Und so muss auch unser deutscher CTC Guide Oliver dran glauben – und zu unserer großen Freude gibt er die großartigste Anne von uns allen ab… regelrecht zum verlieben.

Vom Ende der Brücke geht es nun zu unserer neuen Bleibe für die nächsten fünf Tage: Auf nach Charlettetown. Eine kleine Stadt mit großer Geschichte, denn hier wurde Kanada gegründet. Nach einer großen Portion Muscheln und dem Check In im Hotel geht es auf eine kleine Walking Tour durch den historischen Stadtkern. Sehr putzig! Viele kleine schiefe Holzhäuser, Unmengen von Pubs (und wir planen sofort einen späteren Besuch der selbigen), kleine verschlafene Sträßchen und ein so richtig niedlicher Hafen. Dort steht auch schon P.E.I.´s Wettermann am Kai und bereitet sich auf seine Moderation vor: In einem quietschgelben Hawaihemd. Wie Craig uns erklärt seine Arbeitsuniform bis weit in den November hinein. Nein, hier werden wir uns in den nächsten Tagen sicherlich nicht verlaufen. Nichts ist wirklich weiter entfernt als 5 Minuten zu Fuß – super! Craig entführt uns noch in eine richtig tolles Restaurant an der Nordküste der Insel und ich schlafe schon auf dem Rückweg zum Hotel im Bus ein… Und da die erste Nacht in einem neuen Bett immer sehr wichtig ist, hoffe ich auf süße Träume in meiner ersten Nacht auf Prince Edward Island. Ich freu mich schon jetzt aufs aufwachen!

 

...wem gefällt was er liest, darf gerne teilen 🙂 - Danke!Print this page
Print
Pin on Pinterest
Pinterest
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

Published by

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.